Systemempfehlungen &
-voraussetzungen

ISBCAD 2021

Mindestanforderungen

Um ISBCAD einsetzen zu können, benötigen Sie einen x86-kompatiblen PC mit Windows 11, Windows 10 oder Windows 8.1 jeweils in der 64-Bit-Version, eine DirectX 10.1- fähige Grafikkarte und ca. 3 GByte freien Festplattenplatz.

Für die Installation unter Windows 10 wird zusätzlich ein Funktionsupdate ab Version 1903 vorausgesetzt.

Systemempfehlung

Betriebssystem
Als Betriebssystem empfehlen wir Microsoft® Windows 10 oder Windows 11 mit aktuellen Updates sowie mindestens einem Windows-Funktionsupdate aus dem Erscheinungsjahr von ISBCAD 2021.

Prozessor & Speicher
Es können sowohl Intel®- als auch AMD®-Prozessoren eingesetzt werden. Bei Neuanschaffung werden Rechner mit aktuellen Mittelklasse-Prozessoren und mind. 8 GByte RAM empfohlen. Als Festplatte empfehlen wir ein Solid-State-Drive (kurz: SSD) für das Betriebssystem und für die Installation des Programms.

Grafikkarte
Die Grafikkarte sollte den Mehrschirmbetrieb unterstützen. Um mehrere Monitore bei hohen Auflösungen zu betreiben, muss die Grafikkarte über eine entsprechende Leistungsfähigkeit verfügen. Wir empfehlen eine DirectX 11-fähige, dedizierte Grafikkarte mit mind. 2 GByte Speicher.

Schnittstellen / Lizenzierung
Die Lizenzierung von ISBCAD erfolgt mithilfe von USB-Typ-A-Schutzsteckern. Dabei kann die Lizenzierung entweder mittels eines lokalen Schutzsteckers oder eines Netzwerk-Schutzsteckers erfolgen. Für einen lokalen Schutzstecker wird eine freie USB-Schnittstelle am jeweiligen Computer benötigt. Möchten Sie einen Netzwerk-Schutzstecker an einem zentralen Rechner nutzen, benötigen alle Computer, auf denen ISBCAD über diesen Netzwerk-Schutzschlüssel lizenziert werden soll, eine Netzwerkverbindung zu diesem Rechner. Der Rechner, auf dem der Netzwerk-Schutzschlüssel betrieben wird, muss immer dann eingeschaltet sein, wenn von anderen Rechnern auf den Netzwerk-Schutzschlüssel zugegriffen werden soll.

Datensicherung
Wir empfehlen, eine Möglichkeit zur Datensicherung vorzusehen. Hierzu bieten sich DVD- und CD- Brenner, externe Festplatten, USB-Sticks etc. an.

Monitor
Wir empfehlen das Arbeiten mit zwei hochauflösenden Monitoren.


Tekla Structures 2021

Anforderungen an das Betriebssystem

Tekla Structures 2021 funktioniert auf folgenden Betriebssystemen:

  • 64-Bit Windows 10

  • 64-Bit Windows 8.1

Andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Tekla Structures kann mit Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Tekla Structures mit Anwendung und Desktopvirtualisierung verwenden.

Empfohlene Hardware für Tekla Structures Workstations

In der nachstehenden Tabelle finden Sie zwei unterschiedliche Hardwarekonfigurationen. Die Empfehlungen beziehen sich hauptsächlich auf Desktop-Computer, einige Anleitungen gelten aber auch für den Kauf von Laptops. Diese Hardwareempfehlungen beruhen bewährten Ausführungen, die beim Testen von Tekla Structures verwendet wurden. Es können auch andere Ausführungen verwendet werden, wenn diese für Ihre Zwecke optimaler sind.

Bevor Sie eine große Anzahl von Computern für Ihre Tekla Structures-Benutzer kaufen, testen und überprüfen Sie die Ausführung erst mit einem oder zwei Computern.

Anmerkung: Tekla Structures unterstützt keine Itanium-Prozessoren.

 EmpfehlungOptimale Leistung
BetriebssystemWindows 10 (64 Bit)Windows 10 (64 Bit)
Speicherab 16 GBab 32 GB
Festplatte1 TB, SSD2 TB, PCIe NVMe M.2 SSD
ProzessorIntel® Core™ i7 CPU ab 3 GHzIntel® Core™ i9 CPU ab 4 GHz
Grafikkarte*Unterstützung für zwei Monitore, z. B. NVIDIA GeForce RTX 2060/2080Unterstützung für zwei Monitore, z. B. ab nVidia RTX 3000 -series (3080/3090)
Monitor(e)Zwei 27" Bildschirme 2560x144043"-Bildschirm, 4 K oder zwei 30"-Bildschirme 2560x1600
Maus**Optische 3-Tasten-Maus mit Scrollrad3-Tasten-Lasermaus mit Scrollrad, kabellos + 3Dconnexion SpacePilot
Backup-SystemExterne FestplatteExterne Festplatte mit geplanten Backups
Netzwerk-Adapter (Multi-User-Funkt.)100 Mbit/s IPv4 oder IPv61 Gbit/s IPv4 oder IPv6

*Tekla Structures Rendering mit DirectX- oder OpenGL-Technologie. Der DirectX-Rendering-Modus ist besser für moderne Grafikkarten optimiert. Sie sollten der DirectX-Leistung bei der Entscheidung für eine Grafikkarte Priorität zukommen lassen. Wir haben nicht die Möglichkeit, alle Karten auf dem Markt zu testen. Deswegen haben wir Karten mit NVIDIA-Grafikprozessoren für unsere Testplattform ausgewählt.

** Eine 3-Tasten-Maus ist in jedem Fall erforderlich (zum Beenden einiger Befehle und zum Vergrößern, Schwenken und Drehen).Tekla Structures unterstützt auch 3D-Mäuse mit 3Dconnexion, die gemeinsam mit einer normalen Maus zum besseren Zoomen, Schwenken und Drehen eingesetzt werden. Um eine 3D-Maus zu verwenden, installieren Sie die 3Dconnexion-Geräteerweiterung aus dem Tekla Warehouse.

Grafikkartenkonfiguration

Stellen Sie sicher, dass Ihre Grafikkarte so eingerichtet ist, dass sie ein Hochleistungsprofil mit Tekla Structures verwendet. Sie können das Profil im Konfigurationstool des Grafikkartenherstellers oder in Windows-Einstellungen in den aktuellen Windows-Versionen prüfen und zuweisen. Das ist insbesondere bei Laptop-Computern wichtig, die möglicherweise vornehmlich für Energieeinsparungen konfiguriert sind. Viele Systeme verwenden standardmäßig Tekla Structures, um weniger leistungsfähige integrierte Grafikprozessor statt der leistungsstärkeren dedizierten Grafikkarte zu nutzen, sofern Sie die Ausführung nicht entsprechend ändern.

Neben der Haupt-Tekla Structures-Software wirken sich auch andere Softwarekomponenten darauf aus, wie die 3D-Modelle auf Ihrem Computer gezeichnet werden:

  • Ihr Computer verwendet die Standardtreiber des Grafikkartenherstellers auch beim Zeichnen der 3D-Ansicht in Tekla Structures. Es empfiehlt sich, regelmäßig die Website des Herstellers auf Aktualisierungen der Grafiktreiber zu prüfen.
    Bevor Sie eine große Anzahl von Computern mit erweiterten Treibern aktualisieren, testen Sie zuerst die Treiberversion, damit durch die Aktualisierung keine Probleme in den 3D-Ansichten von Tekla Structures auftreten.
  • Tekla Structures enthält zwei alternative Rendering-Stationen: eine auf OpenGL-Basis und eine auf DirectX-Basis. Microsoft Windows unterstützt beide Technologien.

Weitere Werkzeuge zur Auswahl der Tekla Structures-Workstation-Hardware

Nehmen Sie an der Diskussion unter Tekla Discussion Forum > Tekla Structures-Foren > Hardware und Betriebssystem teil, um Erfahrungen mit anderen Benutzern auszutauschen.

Sie können TeklaMark aus dem Tekla Warehouse installieren, um die DirectX-Grafikleistung Ihres Setups zu testen und mit Statistiken anderer Benutzer zu vergleichen. Weitere Informationen und Statistiken finden Sie im Support-Artikel zu TeklaMark.

Wir bieten auch die Anwendung Steelmark an, um Grafikkarten für die Verwendung mit der Tekla Structures-OpenGL-Rendering-Stationen zu testen und zu beurteilen. Laden Sie es unter Tekla Warehouse herunter.

Voraussetzungen für die Verbindung mit Tekla Online-Services

Tekla Online-Services ergänzen die Softwareprodukte von Tekla durch umfassende Lern- und Supportressourcen, Downloads von Softwareinstallationspaketen, cloudgestütztes Freigeben und verschiedene Add-On-Werkzeuge, durch die Ihre Nutzung der Software verbessert werden kann.

Sichern Sie sich den vollen Zugriff, indem Sie die -Voraussetzungen für die Verbindung mit den Tekla Online-Services erfüllen.

Tekla License Server

Für die Vergabe lokaler Lizenzen ist ein Tekla License Server erforderlich.

  • Es empfiehlt sich, eine Aktualisierung auf die neueste verfügbare Lizenzserverversion durchzuführen. Sie können den Lizenzserver jederzeit auf jedem Computer installieren, der den Tekla Structures-Hardwareempfehlungen entspricht.
  • Wenn der Lizenzserver auf einem anderen Computer installiert ist, sind zusätzliche Überlegungen für Hardware und Betriebssystem zu berücksichtigen. Siehe separat unter Hardware-Empfehlungen für Tekla License Server 2020.
  • Sollten Sie verschiedene Versionen von Tekla Structures verwenden, überprüfen Sie die Lizenzserverkompatibilität, bevor Sie den Lizenzserver aktualisieren.

Tekla Structures-Multi-User-Server

Wenn Sie den Tekla Structures-Multi-User-Server verwenden, empfehlen wir Ihnen, immer die neueste verfügbare Version zu installieren. Zum Redaktionsschluss ist das die Version 2.5.0.

Weitere Informationen finden Sie unter Hardwareempfehlungen für Tekla Structures-Multi-User-Server 2.5.0.

Drucker

Tekla Structures verwendet die vom Druckerhersteller bereitgestellten Standard-Windows-Druckertreiber. Sie können den aktuellen Treiber für die Grafikkarte von der Website des Herstellers installieren.

Zusätzlich erforderliche Software-Komponenten

In Tekla Structures werden die folgenden Redistributable Packages benötigt. Diese werden bei der Softwareinstallation von Tekla Structures automatisch installiert, wenn sie oder neuere Versionen von ihnen nicht auf Ihrem Computer vorhanden sind:

  • Microsoft .NET Framework 4.7.2
  • Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable (x64) 10.0.40219
  • Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable (x86) 10.0.40219
  • Microsoft Visual C++ 2013 Redistributable (x64) 12.0.40649
  • Microsoft Visual C++ 2013 Redistributable (x86) 12.0.40649
  • Microsoft Visual C++ 2015 Redistributable (x64) 14.0.23026
  • Microsoft Visual C++ 2015 Redistributable (x86) 14.0.23026

Wenn Ihre Organisation Tekla Structures zentral mit MSI-Paketen installiert, kann es erforderlich sein, die erforderlichen .NET Framework- und Microsoft Visual C++-Redistributable-Komponenten von der Microsoft-Website herunterzuladen und separat zu installieren.